Transfer von Hochschulen

 

Die Hochschulen haben neben Forschung und Lehre auch die Aufgabe des Technologietransfers. Die Phi-Stone AG sieht sich als Bindeglied zwischen universitärer Forschung und industrieller Anwendung. Durch Einbindung der Patentverwertungsagentur PVA SH GmbH hat die Phi-Stone AG die Möglichkeit auf alle in der CAU Kiel entwickelten Patente zugreifen zu können.

DKL/WEA:

 

In diesem Projekt wurden neuartige Werkstoffe zum Schutz von Windkraftanlagen entwickelt. Das von uns entwickelte System bietet in vielen Bereichen signifikante Vorteile gegenüber existierenden Systemen, speziell mit Hinblick auf die mechanische Belastbarkeit (Abrieb, Elastizität, etc.) und die Komplexität der Applikation

NanoMet:

 

Elektromagnetische (EM) Strahlung begegnet uns in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens. Dies reicht vom Radio, über WiFi für PC's und Smartphones, bis hin zur berührungslosen Bezahlweise mittels RFID Chips.

Im laufenden Projekt werden Folien zur elektrischen Abschirmung von EM Strahlung entwickelt. Diese können sowohl zum Schutz von Komponenten dienen, als auch z.B. RFID Chips vor Missbrauch schützen.

Im Verbund mit der Technischen Fakultät und der Plasmaphysik der CAU, unserem Netzwerkpartner Fa. Teyfel, sowie dem Verwerter (Fa. Max Steier GmbH), wird so eine Lösung entwickelt, die direkt auf Anwendungsanforderungen abgestimmt ist.

Kontakt
Mo - Do 9:00 - 17:00 Uhr Fr 9:00 - 15:00 Uhr Tel.: +49 431 7054186 Email: info@phi-stone.de Wissenschaftliche Leitung Kaiserstr. 2 24143 Kiel Verwaltung und Produktion Dorfstraße 2 24247 Mielkendorf Deutschland

Weitere Projekte werden zeitnah ergänzt.

Anfahrt:

Copyright © 2017. All Rights Reserved.